Glossybox September 2015 Black & White Edition



Hallo ihr Lieben,

diesen Monat wird es farblich sehr schlicht, aber keineswegs langweilig in der Glossybox. Passend zum Motto „Black and White“ sind die Produkte diesesmal weitestgehend in diesen beiden Farben gehalten. Auch die Verpackung kommt diesesmal nicht wie gewohnt in rosa, sondern in einem stilvollen schwarz-weiß Design. Da hat mir das Auspacken gleich nochmal so viel Freude bereitet.
Meinen Inhalt, meine Eindrücke, sowie erste kleine Reviews lest ihr nun im Folgenden. 

Viel Spaaaaß dabei! 🙂


Ich
liebe weiße Nägel! Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, dass der
icona Milano Nagellack in weiß (und nicht schwarz :D) in der Box
enthalten ist. Die Marke war mir bislang unbekannt, ist mit 9,50€ pro Flasche (10ml) aber im höheren Preissegment.
Der Auftrag hat sich als sehr schwierig gestaltet, das lag zum einen an der Deckkraft, wodurch bei der ersten Schicht unschöne Streifen entstanden sind. Zum anderen gefällt mir der Pinsel leider überhaupt nicht, wie ihr unten auf dem Foto sehen könnt, ist er vorne total gerade geschnitten, wodurch man den hinteren Nagelrand leider nur sehr schwer sauber lackieren kann. Nach der 2. Schicht ist zwar noch keine 100%ige Deckkraft vorhanden, aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.
Dieses Produkt wäre für mich aber auf keinen Fall ein Nachkaufprodukt bzw. ein Kauftipp, da es in der Drogerie deutlich bessere & günstigere weiße Nagellacke (z.B. Essie oder essence) gibt.
Naja!
 

Das nächste Produkt besitzt nur eine weiße Verpackung – der eigentliche Inhalt hat einen soften apricót Ton. Und zwar handelt es sich um den illuminating Base Primer von Emité Make up. Für Primer bin ich generell immer offen, da ich den perfekten für mich noch nicht entdeckt habe. Dieser soll die Haut weichzeichnen, ebenmäßig erscheinen lassen und einen gesunden Glow verleihen. Das alles kann sich so bestätigen. Auch der Auftrag ist super. Man braucht nur sehr wenig Produkt, das sich super verteilen lässt. Das anschließende Hautgefühl ist samtig weich & das Make-up lässt sich super darüber auftragen.


Toll!

Dank des „RefreshCare Complex“ soll die Sans Soucis Marine Cellular Cleansing Reinigungsmilch (was für ein Name! :D) porentief reinigen und mit Thermalwasser (aus Baden-Baden) durchfeuchten. Das klingt für mich sehr ansprechend. Der Geruch gefällt mir ebenfalls, schön frisch und leicht blumig, aber doch relativ dezent. Die Reinigungswirkung ist sehr gut & meine Haut verträgt sie ebenfalls.

Toll!



Das nächste Produkt gefällt mir farblich sehr gut, passt aber leider nicht in das schwarz-weiß Konzept. Und zwar handelt es sich um den eyeshadow stick von Sante Naturkosmetik. Die erste Marke aus der Box, die mir bekannt ist. 😀 Ich habe die Farbe „Rosé“ bekommen – ein zartes, lilastichiges, kühles Pink. Genau meine Farbe. 🙂
Warum allerdings nicht jeder einen weißen bekommen hat, ist mir ein Rätsel. 😀 
So schön die Farbe im Swatch auch ist, so wenig sieht man sie nacher auf dem Lid. Auch der Auftrag ist ziemlich schwierig, da man ziemlich feste drücken muss, um überhaupt Produkt abzubekommen & das ist auf dem Lid wirklich sehr unangenehm bzw. unmöglich.
Durch seine pflegende, cremige Textur fühlt sich das Produkt auch ziemlich schwer und unangenehm ölig auf dem Lid an.

Flop!

Und zum Schluss das Highlight der Box. Die Benefit Roller Lash Mascara. Darüber habe ich mich im Vorfeld schon am meisten gefreut. Von Benefit besitze ich bereits die „They’re real! Mascara“, von der ich wahnsinnig begeistert bin, dementsprechend hoch waren smoit auch meine Erwartungen an diese Mascara. De erste Ernüchterung kam allerdings schon beim Aufpacken, denn es ist nur die Probegröße enthalten. Bei dem Hype im Vorfeld, hätte ich schon die Originalgröße erwartet, aber nunja. Die Verpackung & das Design sind schon mal ein Hingucker für sich. Man merkt wirklich, dass es sich hier um ein High End Produkt handelt. Das Bürstchen gefällt mir auch sehr. Ich liebe diese schmalen, länglichen, da ich mit solchen generell am besten klarkomme. Die Anwendung finde ich persönlich aber etwas kompliziert. Als Anwendungshinweis steht dabei, man solle am Ende jedes Tuschvorgangs nochmal die Bürste aus dem Handgelenk heraus um die Wimpern drehen. 😀 Das funktioniert bei mir leider nur so halbwegs & ich sehe keinen deutlichen Unterschied zu einer herkömmlichen Mascara. Auch finde ich die Wimperntrennung nicht sehr gut. Es sieht alles etwas verklebt aus. Aber vielleicht muss ich hier einfach noch den Auftrag etwas üben. Allerdings kann die Mascara nochmal mit ihrer tiefschwarzen Farbe und ihrer Wischfestigkeit und sehr langen Haltbarkeit punkten.

Schön!

Die Glossybox September gefällt mir ganz gut, allerdings vermisse ich schon seit längerem diesen „Wow-Effekt“, den ich schon seit Monaten nicht mehr hatte bei der Glossybox. Ich habe auch das Gefühl, dass in den letzten Monaten das Augenmerk zunehmend auf das Boxendesign, sowie die Broschüre gelegt wird & die Produktauswahl wird etwas vernachlässigt. Finde ich wirklich sehr schade, da es mir in erster Linie natürlich auf die Produkte ankommt. Hoffe, das ganze ändert sich im nächsten Monat wieder!

Wie gefällt euch die black & white Glossybox? 🙂
Freu mich auf eure Antworten!

Bis bald, 

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Hi:)
    Mir gefällt der weisse Nagellack am besten von den Produkten. Wie du schon sagst, finde ich, dass diese Glossybox irgendwie kein Überraschungseffekt hat.
    Wenn man einfach eine schöne Box will, kann man sich ja auch eine kaufen finde ich schade, dass Glossybox vermehrt aufs Design setzt.
    Alles Liebe Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.